Kinderwunschzentrum Altonaer Strasse

•  Hormonelle Stimulation
•  Insemination
•  IVF/ICSI
•  Genetische Untersuchungen
•  Präimplantationsdiagnostik
•  Medikamenten-Fahrplan
•  Donogene Insemination
•  Spezielle Laborverfahren
•  Neue Therapieansätze
•  Kryokonservierung
•  
Social freezing
•  Medical freezing
•  Komplementäre Behandlungen
•  Kinderwunsch & chron. Infektionen



Hormonelle Stimulation

Um ein Hormonproblem zu lösen oder einfach die Chancen auf eine Schwangerschaft zu verbessern werden bei der Kinderwunschbehandlung in der Regel bestimmte Hormongaben empfohlen.
Dabei muß nicht mehr wie früher in den Muskel gespritzt werden (das soll nur durch medizinisches Fachpersonal geschehen), sondern es können Tablette oder Spritze unter die Haut eingesetzt werden.

PCO 1

 

Sie erhalten einen Behandlungsplan, auf dem die unterschiedlichen Medikamente aufgelistet sind. Wir besprechen den Bogen mit Ihnen. Sie erhalten auch eine schriftliche Information dazu (Download: > Patienteninformation organisatorischer Ablauf PDF). Weiterhin können wir mit Ihnen eine „Trockenübung“ durchführen, wenn Sie ganz unsicher sind.

 

Bei Störungen der Eireifung wird mit Hilfe von Hormontabletten oder Spritzen die Bildung von einem oder mehreren Eibläschen (Follikel) unterstützt.
Sobald der Follikel groß genug ist, wird der Eisprung mit einer Hormonspritze ausgelöst und findet in spätestens 40 Stunden statt.

PCO 1


Zum einen kann das Follikelwachstum (Eibläschen mit Eizelle) im natürlichen Zyklus der Frau angeregt werden womit sich die Chance einer erfolgreichen Befruchtung nach Verkehr zum optimalen Termin erhöht. Zum anderen wünscht man durch die hormonelle Vorbehandlung vor der Punktion bei einer IVF/ oder IVF/ICSI-Behandlung möglichst mehr als eine Eizelle entnehmen zu können (im Durchschnitt 4-5 pro Seite).
Dabei werden die Eierstöcke der Frau mit Hormongaben stimuliert, um dann den Eisprung am passenden Termin künstlich auszulösen.

 

Im Folgenden wird der Umgang mit den gebräuchlichsten Medikamenten erklärt.
Diese Informationen haben keinen werbenden Charakter. Es soll Ihnen den Umgang mit den Medikamenten erleichtern.

 

Menogon-HP ®  Anleitung der Firma Ferring
Bitte auf die jeweilige Flagge klicken.
You will find detailed information by pressing your flag.

Deutsch PDF English PDF Türkisch PDf Russisch PDF Arabisch PDF

 

1.) Medikament und Materialien

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine saubere und trockene Arbeitsfläche haben. Sie benötigen

LEAD Technologies Inc. V1.01LEAD Technologies Inc. V1.01
Durchstechflaschen mit Trockensubstanz und Ampullen mit Lösungsmittel.

LEAD Technologies Inc. V1.01LEAD Technologies Inc. V1.01LEAD Technologies Inc. V1.01

Standardspritzen, dicke Nadeln (liegen den Spritzen bei) zur Herstellung der Injektionslösung und dünne Nadeln für die Injektion. Zusätzlich werden die beiliegenden Alkoholtupfer zur Hautdesinfektion benötigt.

 

2.) Herstellen der Injektionslösung

Hände gründlich reinigen. Entfernen Sie den blauen Plastikdeckel von der Durchstechflasche. Entnehmen Sie die Spritze und die beigelegte Nadel der Verpackung. Achten Sie darauf, dass Sie den oberen Teil der Spritze mit der Öffnung nicht berühren. Beim Herausnehmen der Nadel muss die Schutzhülle auf der Nadel bleiben, damit diese steril bleibt. Stecken Sie die Nadel auf die Spritze. Halten Sie die Nadel an der Basis – berühren Sie nicht den Schaft der Nadel – damit die Nadel steril bleibt. Brechen Sie das Oberteil der Ampulle mit dem Lösungsmittel wie folgt ab:
Stellen Sie sicher, dass sich die gesamte Lösung im unteren Teil der Ampulle befindet, indem Sie die Ampulle leicht klopfen.

Die Ampulle hat einen kleinen, farbigen Punkt, der in Ihre Richtung zeigen sollte. Setzen Sie Ihren Daumen oberhalb des Punktes an und brechen Sie den oberen Teil der Ampulle ab, indem Sie ihn von sich wegdrücken.
Nehmen Sie die Schutzhülle der Nadel ab. Stecken Sie die Nadel in die Ampulle mit dem Lösungsmittel und ziehen Sie den gesamten Ampulleninhalt in die Spritze, indem Sie den Spritzenkolben nach oben ziehen. Injizieren Sie die Lösung in die Durchstechflasche, indem Sie die Nadel durch das Gummi stechen und dann den Kolben der Spritze nach unten drücken. Die Trockensubstanz löst sich unter leichtem Umschwenken der Durchstechflasche.
Ziehen Sie die so hergestellte Lösung aus der Durchstechflasche in die Spritze auf.

Die tägliche Ampullenanzahl steht auf Ihrem Stimulationsbogen. Mischen Sie bitte bei der Zahl 1 eine Ampulle Lösungsmittel mit einer Ampulle Pulver (Durchstechflasche) so wie oben beschrieben. Bei der Zahl 2 mischen Sie bitte eine Ampulle Lösungsmittel mit zwei Ampullen Pulver. Dazu ziehen Sie die Lösungsmittel-Ampulle in die Spritze auf und füllen damit die erste Ampulle Pulver. Schütteln Sie das Gemisch in der Ampulle. Ziehen Sie diese Mischung auf und füllen Sie sie in die zweite Ampulle Pulver.

Schütteln Sie auch dieses Gemisch in der Ampulle. Ziehen Sie dieses Doppel-Gemisch in die Sprite auf, wechseln Sie die Nadel und spritzen Sie sich das Gemisch unter die Haut. Bei der Zahl 3 brauchen Sie ebenfalls nur ein Lösungsmittel. Sollte die Anzahl der Menogon-Ampullen mehr als 3 täglich sein, benutzen Sie bitte zwei Ampullen Lösungsmittel – also auch zwei Spritzen.

 

3.) Injektion des Arzneimittels

Nehmen Sie die Nadel ab und setzen Sie die dünnere Nadel mit der Schutzhülle auf. Nehmen Sie die Schutzhülle ab. Evtl. vorhandene Luftbläschen in der Spritze entfernen Sie, indem Sie die Spritze senkrecht mit der Nadel nach oben halten, leicht gegen die Spritze klopfen und durch vorsichtiges Drücken des Kolbens die Luft aus der Spritze entfernen.

Ein kleiner Tropfen der Lösung sollte an der Spitze der Nadel erscheinen. Die Spritze ist nun bereit zur Injektion. Die Nadel darf nicht berührt werden oder mit anderen Gegenständen in Kontakt kommen, sonst muss die Nadel ausgewechselt werden.
Wählen Sie eine Stelle links oder rechts unterhalb des Nabels oder auf dem Oberschenkel. Stellen Sie sicher, dass bei jeder Anwendung eine andere Injektionsstelle gewählt wird.

Desinfizieren Sie die Haut mit dem beiliegenden Alkoholtupfer.
Nach ca. 30 Sekunden ist die Einwirkzeit beendet. Heben Sie mit zwei Fingern eine Hautfalte an. Halten Sie die Spritze mit der anderen Hand, als ob Sie einen Stift halten.

Setzen Sie die Nadel in einem Winkel von 45 ° an und stechen Sie sie ca. 1 cm tief in die Haut (halbe Nadellänge). Überprüfen Sie die richtige Lage der Nadel durch leichtes Zurückziehen des Spritzenkolbens. Es darf kein Blut in die Spritze aufgezogen werden, sonst müssen Nadel und Einstichstelle gewechselt werden. Injizieren Sie den Spritzeninhalt, indem Sie den Kolben ganz nach unten drücken. Wenn die Spritze leer ist, ziehen Sie die Nadel wieder aus der Haut. Drücken Sie einen trockenen Tupfer kurz auf die Einstichstelle und wischen Sie diese ab.

 

Gonal-PEN ®  Info der Firma Merck-Serono

Download: > "20-Gonal-PEN.exe"

 

Puregon-PEN ®  Info der Firma MSD SHARP & DOHME GMBH

Link: > www.einfache-anwendung.de

 

Decapeptyl ® Anleitung der Firma Ferring

Das Medikament ist in Fertigspritzen verpackt. Nehmen Sie die Kappe von der Nadel ab. Evtl. vorhandene Luftbläschen in der Spritze entfernen Sie, indem Sie die Spritze senkrecht mit der Nadel nach oben halten, leicht gegen die Spritze klopfen und durch vorsichtiges Drücken des Kolbens die Luft aus der Spritze entfernen. Ein kleiner Tropfen der Lösung sollte an der Spitze der Nadel erscheinen. Die Spritze ist nun bereit zur Injektion. Die Nadel darf nicht berührt werden oder mit anderen Gegenständen in Kontakt kommen, sonst muss die Nadel ausgewechselt werden.

Entscheiden Sie sich, an welcher Stelle Sie die Injektion durchführen wollen. Wählen Sie eine Stelle links oder rechts unterhalb des Nabels oder auf dem Oberschenkel. Stellen Sie sicher, dass bei jeder Anwendung eine andere Injektionsstelle gewählt wird. Desinfizieren Sie die Haut mit dem beiliegenden Alkoholtupfer. Nach ca. 30 Sekunden ist die Einwirkzeit beendet. Heben Sie mit zwei Fingern eine Hautfalte an. Halten Sie die Spritze mit der anderen Hand, als ob Sie einen Stift halten.

Setzen Sie die Nadel in einem Winkel von 45 ° an und stechen Sie sie ca. 1 cm tief in die Haut.  Überprüfen Sie die richtige Lage der Nadel durch leichtes Zurückziehen des Spritzenkolbens: Es darf kein Blut in die Spritze aufgezogen werden (sonst müssen Nadel und Einstichstelle gewechselt werden). Injizieren Sie den Spritzeninhalt, indem Sie den Kolben ganz nach unten drücken. Wenn die Spritze leer ist, ziehen Sie die Nadel wieder aus der Haut. Drücken Sie einen trockenen Tupfer kurz auf die Einstichstelle und wischen Sie diese ab.

 

Brevactid ® Anleitung der Firma Ferring

Verfahren Sie beim Mischen und Spritzen so wie bei Menogon-HP ®.
Ist eine Insemination (INS) geplant, spritzen Sie bitte nur ein Gemisch aus einer Ampulle Pulver und einer Ampulle Lösungsmittel.
Ist eine IVF oder ICSI-Behandlung geplant, spritzen Sie bitte ebenfalls ein Gemisch aus einer Ampulle Pulver und einer Ampulle Lösungsmittel.
Beachten Sie bitte die genaue Uhrzeit, die man Ihnen dazu gesagt hat.

 

Synarela Nasenspray der Firma Pfizer

In der Regel sollen sie zwei Hübe pro Tag verwenden.
Wechseln Sie dazu auch die Seite, z.B.: morgens links, abends rechts