Kinderwunschzentrum Altonaer Strasse

•  Hormonelle Stimulation
•  Insemination
•  IVF/ICSI
•  Genetische Untersuchungen
•  Präimplantationsdiagnostik
•  Medikamenten-Fahrplan
•  Donogene Insemination
•  Spezielle Laborverfahren
•  Neue Therapieansätze
•  Kryokonservierung
> Slow freezing
> Vitrifikation
> Einfrieren von Gewebe
> Spermien
> Unbefruchtete Eizellen
> Befruchtete Eizellen
> Embryonen
> Hodengewebe
> Gewebe des Eierstocks
•  Social freezing
•  Medical freezing
•  Komplementäre Behandlungen
•  Kinderwunsch & chron. Infektionen



Kryokonservierung

Hodengewebe

Das Einfrieren von Hodengewebe erfolgt in der Regel nach der Durchführung einer sogenannten testikulären Spermienextraktion (TESE).

Diese Operation kann in lokaler Betäubung oder in Vollnarkose durchgeführt werden.
In der Regel wird die Gewebeentnahme an beiden Seiten mit je 3-4 Gewebeproben durchgeführt.

 

In unserem Zentrum erfolgt dies durch einen Urologen, der in unseren Räumen operiert. Herr Dr. Aust ist ein erfahrener Operateur.

Hodenbiopsie

Die Lagerung erfolgt in der Regel dann im Institut für Reproduktionsmedizin und Kryokonservierung (IRC) im > Gynaekologicum Hamburg.

 

Wenn alles normal verläuft ist es beispielsweise möglich 3 x eine ICSI-Behandlung (intrazytoplasmatische Spermieninjektion) mit den eingefrorenen Hodenproben durchzuführen.

Bereits bei der Durchführung des Eingriffes wird im Mikroskop geschaut, ob Samenzellen aus dem Gewebe zu gewinnen sind.
Link > Hodenbiopsie zur Spermiengewinnung